Offene Briefe an Thümler & Weil

Zusammen mit ver.di haben sich die Mehrheit der niedersächsischen Hochschulpersonalräte in Form eines Offenen Briefes an Ministerpräsident Weil und Wissenschaftsminister Thümler gewandt. Sie fordern den hohen Befristungsgrad an den Hochschulen unverzüglich einzudämmen, sowie eine hochschulpolitische Kehrtwende in Niedersachsen und auf weitere Sparvorgaben zu verzichten.

Was es braucht, ist eine auskömmliche grundständige Finanzierung der Hochschulen durch das Land, gepaart mit strikten Vorgaben an die Hochschulen, die jetzt bereits vorhandenen Mittel konsequent für die Entfristung von Beschäftigungsverhältnissen zu verwenden.

Den ganzen Brief gibt es hier zu lesen.

Außerdem richtet sich auch die Landes ASten Konferenz (LAK) Niedersachsen in einem offenen Brief an die Minister und die Landesregierung.
In diesem fordern die Studierendenvertretungen u.a. den Erhalt der Antidiskriminierungsberatung sowie des Zertifikatsprogramms „Studium Oecologicum“ an der Universität Göttingen. Außerdem fordern sie „eine massive Erhöhung der Hochschulfinanzierung auf Landesebene“.

Den offenen Brief der LAK gibt es hier.

Unser Brief an Thümler aus dem Januar 2020 ist hier nachzulesen.